Dres. Tesch, Bromisch und Kollegen

Wir für Sie

Im Juli 2007 übernahmen Dr. med. C. Tesch und Holger Ottens die Hausärztliche Praxis von Dr. med. Gerle, der bis 2009 in der Gemeinschaftspraxis mit tätig war.

Von Anfang an führte Michael Kittel als Facharzt für Allgemeinmedizin die Praxis in Plön und wurde seit Januar 2008 durch Dr. med. S. Müller, der der Gemeinschaftspraxis ebenfalls als Facharzt für Allgemeinmedizin beitrat, unterstützt. Es entstand ein weiterer Standort der Gemeinschaftspraxis Dr. med. Tesch, H. Ottens und Partner. Nach umfangreichen Umbau- und Erweiterungsmaßnahmen können die Patientinnen/Patienten nun ein großes Spektrum der Diagnostik und Therapie vor Ort wahrnehmen.

2008 wurde der Praxis ein Schulungszentrum angegliedert. Hier können nicht nur chronisch kranke Patienten wohnortnah geschult werden, sondern auch Vorträge und Kurse zu gesundheitsbezogenen Themen besucht werden.

Die zweistöckige Praxis liegt in einem Ärztehaus , das mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen ist. Die Haltestelle des Stadtbusses ist ca. 100m entfernt. Der Bahnhof ist in ca. 7 Gehminuten zu erreichen. Direkt vor der Praxis stehen kostenfreie Parkplätze zur Verfügung.

Im selben Haus befindet sich eine Apotheke. Die Praxis ist ebenerdig und jede Ebene für Rollstuhlfahrer zu erreichen.

In der Praxis wird eine häusärztliche Versorgung sowie eine kardiologische, gastroenterologische Schwerpunktsprechstunde angeboten. So ist neben der allgemeinmedizinischen Sprechstunde ein wesentlicher diagnostischer Schwerpunkt in der Schrittmacherversorgung/Kontrolle sowie Gastroskopie, Coloskopie.


Die Hausärztliche Versorgung wird ergänzt durch Fachärztinnen und Fachärzte, die in der Praxis vor Ort entsprechende Untersuchungen durchführen.

In unserer Arbeit haben wir einen qualitätsbezogenen Anspruch, der sich in folgenden Bereichen ausdrückt:

  1. Die fachgerechte Versorgung der Patientinnen und Patienten orientiert sich an aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen

  2. Regelmäßige zertifizierte Fortbildungen der Ärztinnen und Ärzte sowie der nicht ärztlichen medizinischen Mitarbeiterinnen

  3. Breites Angebot medizinischer Leistungen

  4. Angemessenen Wartezeit für die Patientinnen und Patienten unter Berücksichtigung medizinischer Prioritäten, wie z.B. Notfallversorgung

  5. Schnelle Terminierung innerhalb der Gemeinschaftspraxis sowie optimierte Kooperation mit Fachkolleginnen und Fachkollegen und Krankenhäusern

  6. Qualitätsmanagement

 
*Zweigpraxis